Update - What is going on offline

Hello to all my lovely readers, I just quickly wanted to update you: If you follow me on instagram or snapchat you might already know that I wrote my bachelor thesis over the past weeks and now I officially turned it in and am a free person again! Wooohoooo :D

Due to the stress and pretty full schedule I didn't manage to blog as often as I would like to but the next months will get better. Even though I have to work like a mad woman and I'm beginning my master at University in October. Which sounds like far away, but time flies...



Hallo meine Lieben, ich wollte euch nur einmal kurz updaten: Wenn ihr mir auf Instagram oder Snapchat folgt, werdet ihr schon wissen, dass ich in den letzten Wochen meine Bachelorarbeit geschrieben habe und sie jetzt offiziell abgegeben habe und wieder frei bin! Wooohoooo :D

Aufgrund des Stresses und meines vollen Terminkalenders habe ich es leider kaum geschafft zu bloggen aber die nächsten Monate werden wieder besser. Obwohl ich wie eine Verrückte arbeiten muss und auch mein Master im Oktober schon wieder anfängt. Das klingt zwar noch weit weg, ist aber schneller da als man denkt...



SHARE:

How to dress for work when it's getting warmer



Finally it is getting warmer in Germany. But one day it is warm and sunny and the other day it is raining like nobody's business. With that being said I have to play fashion-poker every morning, hoping that my outfit will stand the whim of nature. At the moment I'm trying to find that middle way between normal summer and german summer. Especially for work I find it quite difficult - you can't wear something really short, because you need to look serious but at the same time you're trying really hard to not lose your seriousness by a sweatstache. It's called a lose-lose-situation.


Es wird endlich wärmer in Deutschland! Aber an einem Tag sind es 25° und die Sonne scheint, nur damit es tags drauf anfängt wie aus Eimern zu schütten. Jeden Morgen heißt das für mich pokern ob das Outfit zum Wetter passt. Im Moment versuche ich deshalb immer ein Mittelding zu finden. Gerade für das Büro finde ich das schwierig - frau darf nicht zu wenig anhaben, um seriös zu sein, will aber auch ihre Seriosität nicht durch Schweißströme verlieren. Lose-Lose-Situation nennt man das.


SHARE:

One outfit - One colour




Sometimes you like a colour, and sometimes you are obsessed. With this antique pink it is definitely the second case. So the only solution is obviously to wear everything in that colour. I even got my nails painted to match (don't judge me). I just can't help it, if I love something, I love it big time.


Manchmal mag man eine Farbe und manchmal ist man verrückt nach ihr. Wenn es um Altrosa geht, ist es bei mir definitv Zweiteres. Also ist die einzige Lösung sich komplett in die Farbe einzukleiden. Ich hab mir sogar die Nägel in der passenden Farbe lackieren lassen (verurteilt mich nicht). Ich kann einfach nicht anders, wenn ich etwas liebe, dann richtig.

SHARE:

How to clear out your wardrobe -my three essential tips!


#noexcuses



Cleaning out the wardrobe is something you really should do every now and then. But most of the time we cleary do the opposite: We shop, online or in store, like mad women and shove it into the last tiny space our wardrobe i willing to offer. I know for sure I am guilty. But If we reconsider the fact, that no one needs so much things in life, we maybe are willing to sacrifice two hours on a rainy day (like today for me) and get rid of some things. By get rid I mean NOT to throw something away. There are several options when you want to give away your unwanted things. Women shelters or  hospitals are happy to take them, Also you can sell them on apps like depop. Or really old school: flea market.


Man sollte es wirklich öfter tun: den Kleiderschrank ausmisten. Und doch tun wir meist das komplette Gegenteil. Wir shoppen wie verrückt - online und offline - um die Ausbeute in den letzten kleinen freien Raum, den unser Kleiderschrank hergibt, zu stopfen. Ich bin auf jeden Fall schuldig. Aber wenn man sich vor Augen führt, dass eigentlich kein Mensch so viele Klamotten im Leben braucht, ist man vielleicht bereit an einem verregneten Tag (wie bei mir heute) zwei Stunden zu opfern und ein paar Sachen loszuwerden. Mit loswerden meine ich aber nicht wegschmeißen. Es gibt eine Menge Möglichkeiten die ungeliebten Sachen weiterzugeben. Frauen- oder Krankenhäuser nehmen euch die Sachen bestimmt gerne ab. Außerdem kann man natürlich auch mit Apps wie beispielsweise Kleiderkreisel die Sachen verkaufen. Oder ganz old school: Flohmarkt.
SHARE:
MINIMAL BLOGGER TEMPLATES BY pipdig